Aftenposten berichtet über Verschwörungstheorie vom 11. September
Written by Channing   
Saturday, 08 July 2006 21:30
Die grosse norwegische Zeitung Aftenposten hat in ihrer Ausgabe vom 7.7.2006 einen ausführlichen Artikel über die "Verschwörungstheorie" zum 11. September herausgebracht:
http://www.aftenposten.no/...ece

Eine (inoffizielle) englische Übersetzung dieses Artikels findet man hier:
http://www.gnn.tv/B16544
Last Updated on Sunday, 09 July 2006 14:20
 
Millionen Stimmen verschwinden bei Wahlen in Mexico
Written by Channing   
Thursday, 06 July 2006 22:53
Ein ähnliches Debakel wie bei den US-Präsidentschaftswahlen in Florida im Jahr 2000 scheint sich jetzt auch in Mexico zu wiederholen. Zuerst liegt der linke Kandidat in allen Umfragen vorne. Dann plötzlich ist bei der Auszählung alles "ganz knapp", es treten zahlreiche Umstimmigkeiten auf, und der konservative Kandidat gewinnt schließlich doch noch. Scheinbar ist ein weiterer, linker Präsident eines lateinamerikanischen Landes (nach Venezuela und Bolivien) nicht erwünscht und soll mit allen Mitteln verhindert werden. Dass sowas eintreten würde, ist sogar auf Politik-Foren vorhergesagt worden. Dies soll uns eine Warnung sein, dass nur weil Wahlen stattfinden, muß es es noch lange nicht heissen, dass der Wille des Volkes berücksichtigt wird. Die Mächtigen haben eben ihre Mittel und Wege.

Last Updated on Thursday, 06 July 2006 22:59
Read more...
 
BBC: Sears Tower Angriffsplaner nur 'Möchtegernterroristen'
Written by Channing   
Saturday, 24 June 2006 20:16
In den heute ausgestrahlten BBC Nachrichten bemerkt Miami Herald Reporter Mani Garcia dass die Verhaftung von sieben Männern in Verbindung mit einem 'Komplott', um den Sears Tower in Chicago zu sprengen wahrscheinlich übertrieben ist.
Last Updated on Saturday, 24 June 2006 22:38
Read more...
 
FBI hat keine Beweise für bin Ladens Schuld am 11. September
Written by Channing   
Saturday, 17 June 2006 14:28
6. Juni 2006

von 911blogger.com:
"Dieses letzte Wochenende zirkulierte eine provozierende E-Mail durch Internetnachrichtengruppen und lenkte die Aufmerksamkeit auf die Terroristenwebseite der FBI für Osama bin Laden. In der E-Mail wird der Frage nachgegangen, "Warum wird auf dem Fahndungsplakat für Osama bin Laden keine direkte Verbindung mit den Ereignissen vom 11. September 2001 gemacht"? Das FBI sagt über seine bin-Laden-Webseite, dass Osama bin Laden in Verbindung mit Bombenangriffen vom 7. August 1998 auf die Botschaften der USA in Daressalam (Tansania) und Nairobi (Kenia) gesucht wird. Laut FBI töteten diese Angriffe über 200 Menschen. Das FBI begründet schließlich seine Fahnung nach bin Laden damit, zu sagen, "außerdem, ist bin Laden ein Verdächtiger in anderen terroristische Angriffe überall in der Welt".

Am 5. Juni 2006 wandte sich der Muckraker-Report an das FBI-Hauptquartier (Tel.: (202) 324-3000), um zu erfahren, warum bin Ladens Fahnungsplakat nicht anzeigte, dass Osama auch in Verbindung mit dem 11. September gesucht wird. Der Muckraker-Report sprach mit Rex Tomb, Öffentlichkeitschef für das FBI. Als er gefragt wurde, warum es keine Erwähnung vom 11. September beim Plakat für bin Laden gibt, sagte Tomb, " der Grund, warum der 11. September nicht auf Usama bin Ladens Fahndungsseite erwähnt wird, ist, dass die FBI keine handfesten Beweise hat, die bin Laden mit dem 11. September verbinden."
Last Updated on Saturday, 17 June 2006 23:26
 
Italienische Massenmedien berichten über die 9/11-Wahrheitsbewegung
Written by Channing   
Sunday, 11 June 2006 03:48
Italienische Massenmedien beginnen, ziemlich viel über die 9/11-Wahrheitsbewegung zu sprechen.

von www.911blogger.com:
"Am 24.05.2006 wurde die Sendung Matrix auf Kanal Canale 5 ausgestrahlt, die eine Debatte zwischen dem Journalisten Giulietto Chiesa (der in einer Forschungsgruppe namens Gruppo Cinque an den Ereignissen vom 11.09.01 arbeitet) und ehemaliger, mitte-rechts Parlamentsabgeordneter Marco Taradash. Das Interessante ist, dass sie einige Minuten des "Loose Change"-Videos über den Zusammenbruch von WTC-7 zeigten. Leider lief die Vorstellung um 00:15 in der Nacht!

Last Updated on Sunday, 11 June 2006 23:36
Read more...
 
"Freiheit statt Sicherheitswahn" - Demo in Berlin am 17.6.6
Written by Channing   
Friday, 09 June 2006 17:01
Pressemitteilung vom 07.06.2006
"Freiheit statt Sicherheitswahn" - Demo in Berlin am Samstag, den 17. Juni

Der Überwachungswahn greift um sich. Staat und Unternehmen registrieren, überwachen und kontrollieren uns immer vollständiger. Egal, was wir tun, mit wem wir sprechen oder telefonieren, wohin wir uns bewegen, mit wem wir befreundet sind, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir engagiert sind - der "Big Brother" Staat und die "Little Brothers" aus der Wirtschaft
wissen es immer genauer. Diese Totalüberwachung bringt enorme Missbrauchs- und Fehlerrisiken mit sich. Die BND-Bespitzelung ist nur das neueste Beispiel dafür, dass die ausufernde Überwachung unserer freiheitlichen Demokratie insgesamt schadet.

Hinzu kommt: Wer sich ständig überwacht und beobachtet fühlt, kann sich nicht mehr unbefangen und mutig für seine Rechte und eine gerechte Gesellschaft einsetzen. Es entsteht eine unkritische Konsumgesellschaft von Menschen, die "nichts zu verbergen" haben und vom Staat die Gewährleistung totaler Sicherheit fordern, koste es, was es wolle. Eine solche Gesellschaft wollen wir nicht!

Um gegen Sicherheitswahn und die ausufernde Überwachung zu protestieren, gehen wir am 17. Juni 2006 in Berlin unter dem Motto "Freiheit statt Sicherheitswahn" auf die Straße. Treffpunkt ist der Alexanderplatz um 14 Uhr. Der Protestzug beginnt um 15 Uhr.

Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, an der Demo teilzunehmen. Die Politiker sollen sehen, dass die Bürger für ihre Privatsphäre wieder auf die Straße gehen!

Auf der Demo-Homepage finden sich jeweils die neuesten Infos zur Demo und zu Anreisemöglichkeiten. Wer mit dem Kfz anreist, möge freie Plätze für Mitfahrer/innen bitte melden. Es werden noch dringend Leute gesucht, die vor Ort mithelfen oder Material, Technik o.ä. zur Verfügung stellen können.

Quelle:
http://web125.nice-host.de/nl/ind...=1
Last Updated on Friday, 09 June 2006 17:10
 
14 europäische Staaten deckten Entführungen der CIA
Written by Channing   
Friday, 09 June 2006 01:27
Zitat von www.diepresse.com:
"Paris/Wien. Die Vorwürfe sind schwerwiegend: 14 europäische Staaten haben den US-Geheimdienst CIA bei der Verschleppung von Terror-Verdächtigen unterstützt oder diese Praxis zumindest geduldet. Zu diesem Schluss kam der Schweizer Dick Marty, der als Sonderermittler des Europarats illegale CIA-Aktivitäten in Europa untersuchte und Mittwoch seinen Abschlussbericht vorlegte."

Last Updated on Friday, 09 June 2006 01:28
Read more...
 
«StartPrev212223242526NextEnd»

Page 24 of 26