Was passierte wirklich mit United 93? PDF Print E-mail
Written by Channing   
Saturday, 03 June 2006 01:17
Es gibt bereichtige Zweifel an der offiziellen Version der Ereignisse, so wie im Film „Flug 93“, der an diesem Donnerstag in den deutschen Kinos angelaufen ist, dargestellt:

Die Verteilung der Trümmerstücke der abgestürzten Flugzeugs ist viel zu weiträumig. Es wurden Teile in bis zu 12 KM Entfernung gefunden.

Die Menge an Trümmerteilen an der Absturzstelle und die Schäden an der Umgebung dort sind viel zu gering, als das ein Flugzeug von solcher Größe komplett dort abgestürzt sein könnte. Dies kann man sogar selber auf den Fotos sehen:
http://thewebfairy.com/killtown/flight93.html
http://home.comcast.net/~skydrifter/flt93.htm

Die Behörden bestreiten die Anwesenheit von Kampfjets im Moment des Absturzes, obwohl Fluglotsen das Gegenteil behaupteten. Diesen wurden unter Androhung von Anklagen befohlen hierzu zu schweigen.

Aufgrund der Vorwarnung durch die anderen Ereignisse an diesem Tag und dem kommerziellen Flugverbot hätten Kampfjets reichlich Zeit gehabt, um United 93 vor seinem Absturz zu erreichen.

Mobiltelefongespäche aus dieser Flughöhe und bei dieser Fluggeschwindigkeit wären technisch nicht möglich gewesen, insbesondere nicht im Jahr 2001.

Die letzten 3 Minuten der Cockpitaufzeichnungen fehlen.

Hier weitere Webseiten, wo man dieses nachsehen kann:
http://www.united93-the-movie.com
http://www.flight93crash.com
http://911review.org/Wiki/flight_93_movie.html

hier noch ein deutschsprachige Artikel, der die Abläufe im Film analysiert:
http://www.ceiberweiber.at/2004/06flight93.htm

 

 

Last Updated on Saturday, 08 July 2006 11:00