Freund von Mohammed Atta ein CIA Agent PDF Print E-mail
Written by Channing   
Sunday, 17 December 2006 00:59

Wolfgang Bohringer, der deutsche Pilot, der einer von Mohamed Attas nächsten Kollegen in Florida war, als auch das Ziel eines FBI Terroralarms im Südpazifik war, wurde vor zwei Wochen in Gewahrsam genommen, aber dann fast sofort wieder freigegeben, nachdem er den Behörden, die für seine Verhaftung verantwortlich waren, sagte, dass er für die CIA arbeitet.

Das Drama begann sich vor einem Jahr zu entfalten, als Wolfgang Bohringer eine "The Argos" genannte 15 Meter lange Jacht auf die winzige "Fanning Island" eine Insel im verstreuten Südpazifikarchipel von Kiribati, einer früheren britischen Kolonie und heute eins von den kleinsten Nationen der Welt, segelte.

"US-Behörden wurden über dem Plan vom deutschen Piloten, der mit dem 11. September verbunden ist, eine Flugschule auf der entfernten, friedfertigen Inselnation zu bauen, in Alarm versetzt," gab ein von dem International Herald Tribune (im Besitz der New York Times) veröffentlichter AP-Bericht an.  

Als wir zuerst über Wolfgang Bohringer vor über drei Jahren über seine Verbindungen zu Mohamed Atta berichteten in dem Bericht "Welcome to Terrorland: Mohamed Atta & die 9/11-Vertuschung in Florida," wurde diese Enthüllung wurde nur mit ohrenbetäubender Stille begegnet.

Aber jetzt hatten US-Behörden Alarm angeschlagen. Beamte hatten ein Komplott aufgedeckt. Das FBI suchte nach Bohringer und seine fehlende Jacht und das isolierte Kiribati mußte nun damit klarkommen "in die Welt des Terrorismus geschleudert zu werden."

Quelle:
http://www.madcowprod.com/120112006.html

siehe auch:
http://www.zweitausendeins.de/writersblog/broeckers/index.c...

Last Updated on Thursday, 21 December 2006 21:31