Der rauchende Colt des 11. September PDF Print E-mail
Written by Channing   
Saturday, 27 September 2008 21:10
Vor kurzem aktualisierte Kevin Fenton die Zeitlinie bei www.historycommons.org mit einem Eintrag  "United 93, 9/11-Kommission - Zusätze zur 9/11 Zeitlinie vom 21. September 2008". Darin gab er an, dass ", als die Kommission ihre Arbeit im Frühjahr 2003 begann, Direktor Philip Zelikow schon einen Umriss seines Abschlussberichts angefertigt hatte". Wie man unten lesen kann, beschlossen Kean, Hamilton und Zelikow, diesen Umriss vor der Belegschaft der Kommission geheim zu halten, weil es ansonsten so aussehen könnte, als ob sie, "das Ergebnis des Berichts vorherbestimmt hätten". Der Grund ist durchaus nachvollziehbar, denn bei einer wirklich unabhängigen, unvoreingenommen Untersuchung dürften solche Schlussfolgerungen, wie sie der Umriss andeutet, nicht im voraus feststehen! Man stelle sich einmal vor ein Gericht würde seine Urteilsbegründung in Umrissen schonmal aufschreiben bevor die Behandlungen überhaupt beginnen!


Dies ist nur ein weiter Schlag ins Gesicht gegenüber den Leuten, die Angehörige an diesem Tag verloren haben, sowie Amerika und dem Rest der Welt. In meinem früheren Artikel wies ich auf die Behauptung darauf hin, dass die 9/11 Kommission bestochen wurde. Philip Zelikow war "jemand, der versuchte, falsche Information in den 9/11 Bericht, einzuführen, einer der Anweisungen von Karl Rove genommen haben könnte, und jemand, der einen angenehmen Job bei seiner alten Freundin Condoleezza Rice erhielt".

Folgendes sind Auszüge aus Seiten 388-389 von Philip Shenons neustem Buch, The Commission: The Uncensored History of the 9/11 Investigation:

Zelikow wollte anfangs Mays Rat dafür, wie der Abschlussbericht strukturiert sein solle, und sie arbeiteten im Geheimen daran, einen Umriss vorzubereiten. May wurde ein Schreibtisch in Zelikows Büro auf der K. Straße in Washington, welches er auf seinen gelegentlichen Besuchen von Harvard verwendete, gegeben. Bis März 2003 hatten die zwei Männer kaum dass Stab der Kommission überhaupt schon feststand schon einen detaillierten Umriss vorbereitet, vollständig mit "Kapitelüberschriften, Untertiteln und Unteruntertiteln".

Er und May schlugen einen Bericht aus 16 Kapiteln vor, welcher mit der Geschichte von al-Qaeda und mit Bin Ladens Fatwa gegen die Vereinigten Staaten im Jahr 1998 beginnen würde. Das würde zu Kapiteln über die Geschichte amerikanischer Terrorismusbekämpfungspolitik führen. Die Antwort des Weißen Hauses auf die Flut von Terroristendrohungen im Frühjahr und Sommer von 2001 wurde dem sechsten Kapitel überlassen; die Ereignisse vom 11. September wurden den siebten Kapiteln überlassen. Zelikow und May schlugen vor, dass das zehnte Kapitel, den Titel,  "Probleme des Weitblicks - und nachträgliche Einsicht," mit einem Unterkapitel "der blendenden Wirkung der Nachsicht", tragen würde.

Zelikow zeigte das Dokument Kean und Hamilton, die vom frühen Eifer ihres Direktors beeindruckt waren, aber darüber besorgt waren, dass der Umriss als Beweis dafür betrachtet werden würde, dass sie und Zelikow das Ergebnis des Berichts vorherbestimmt hätten. Es sollte vom Rest des Stabs geheim gehalten werden, wie sie alle entschieden. May sagte, dass er und Zelikow einverstanden waren, dass der Umriss, ", als ob es das am meisten klassifizierte Dokument wäre, das die Kommission besaß, " behandelt werden würde. Zelikow kam mit seinem eigenen internen Klassifizierungssystem für den Umriss. Er bezeichnete es als "kommissionsempfindlich," und platzierte jene Wörter oben und unten auf jeder Seite.


Quelle:
http://www.911blogger.com/node/17904
http://www.historycommons.org/context.jsp?item=a0303outline&scale=0#a0303outline
 

 

Last Updated on Tuesday, 30 September 2008 18:40