Ende des US-Imperiums & eine neue Gesellschaft PDF Print E-mail
Written by Channing   
Wednesday, 08 October 2008 09:09
Wir stehen jetzt am Anfang einer Situation ähnlich wie 1989-1992 als das Sowjetische Imperium und der Kommunismus zusammenbrach, nur dass es sich jetzt um den Zusammenbruch des US-Imperiums und des globalisierten Kapitalismus handelt. Es ist aber nicht ratsam, jetzt in Angst oder gar Panik zu verfallen. Wir müssen zusammenstehen, denn nur zusammen kommen wir dadurch.


Wenn wir nämlich zusammenhalten und aufrichtig nach der Verbesserung unserer Gesellschaft streben, so müssen wir nicht Armut oder Leid fürchten. Letztendlich sind die aktuellen Entwicklungen sogar ein Grund zur Freude, es bedeutet nämlich das Ende der Unterdrückungsstrukturen. Es ist also eine wunderbare Gelegenheit, eine neue Erde auf den Prinzipien von Freiheit, Solidarität, Wahrheit, und Wohlstand für alle zu erschaffen. Lebensmittel zu horten oder sich sogar zu bewaffnen ist meiner Meinung nach vollkommen falsch, denn dies ist Teil des alten „jeder für sich“-Paradigmas, das wir jetzt überwinden sollten.

In der US-Bevölkerung gärt es immer mehr. Die Zustimmungswerte für Kongress und Präsident sind im Keller. Die Rufe nach einer zweiten amerikanischen Revolution werden immer lauter. Es wird nämlich immer offensichtlicher, dass die Regierung eine diktatorische Machtübernahme anstrebt. Dies hat McCain sogar offen und ohne zu witzeln in einem Videointerview gesagt. Fast die gesamte Bevölkerung war gegen den 700-Milliarden$-Rettungsplan für die Banken. Nur durch extremen Druck, Bestechung und die Androhung von Kriegsrecht wurden die Parlamentarier dazu gezwungen, doch für dieses Gesetz zu stimmen.

Abgeordneter Brad Sherman über die Androhung von Kriegsrecht:

http://de.youtube.com/watch?v=HaG9d_4zij8

So ähnlich gingen auch die Faschisten gegen die Parlamentarier in Italien und Deutschland in den 1920er und 1930er Jahren vor. Dies ist also ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Übergang zu einem Polizeistaat in den USA kurz bevorsteht. Diese Gefahr besteht allerdings auch in Deutschland, worauf - als nur ein Beispiel von vielen - der neuerliche Kabinettsbeschluss zum Einsatz der Bundeswehr im Inneren hindeutet. In diesem aufrüttelnden Video von Naomi Klein beschreibt diese den Übergang von einer freien zu einer geschlossenen Gesellschaft und was wir dagegen tun können.

Interview mit Naomi Wolf - "Gib mir Freiheit":

http://de.youtube.com/watch?v=_XgkeTanCGI

Jetzt spielen die Mächtigen ihren letzten Trumpf aus, nämlich die Angst vor einer Weltwirtschaftskrise. Denn nur durch Angst führt der Zusammenbruch des Finanzsystems und der Aktienwerte auch tatsächlich zu einer Wirtschaftskrise. Das Finanzsystem und die Aktienkurse stellen nämlich eigentlich nichts reelles dar und sind nur Zahlen im Computer. Die Mächtigen hoffen aber, dass die Gesellschaft darauf reagiert und sich in Chaos auflöst. Diese Gelegenheit wollen sie nutzen, um eine Diktatur zu errichten.

Dieses Spiel müssen wir aber nicht mitmachen. Wir sollten ruhig bleiben, unsere Mitmenschen aufklären, und uns mit friedlichen Mitteln dagegen wehren. Wir sollten auch die noch verbleibenden gesetzlichen Möglichkeiten so weit wie möglich ausschöpfen. Eine Möglichkeit wäre, Haftbefehle gegen diejenigen Politiker zu erwirken, die offensichtlich die Demokratie und Freiheit untergraben. Zum Beispiel diejenigen Politiker verhaften zu lassen, die die Verwendung der Bundeswehr im Inneren anstreben, da dies explizit gegen das Grundgesetz verstößt. Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Generalstreik auszurufen, so ähnlich wie das bereits 1920 passiert ist.

Wir sollten auch auf die Unterdrückung "im Alltag" achten und da nicht mehr mitmachen. Statt der aktuellen Clique sollten einfache Leute, die nicht nach Macht oder Prestige streben, in verantwortungsvolle Positionen gebracht werden. Wir sollten eine Form der Gestaltung unserer Gesellschaft anstreben, in der alle Menschen über das, was sie betrifft, mitbestimmen können. Alle sollten angeregt werden, sich aktiv zu beteiligen.

Es ist jetzt nicht mehr angebracht, seine Zeit mit Trivialitäten zu verschwenden. Die Zeit sollte jetzt vor allem für eine geistige und spirituelle Vorbereitung der großen Umwälzungen in den nächsten Jahren genutzt werden. Es wird von Vorteil sein, sich von schlechten Gewohnheiten und Abhängigkeiten von Substanzen befreien, und stattdessen eine gesunde Ernährung und Lebensweise zu haben. Vor allem aber sollten wir leuchtende Beispiele dafür sein, wie wir unsere zukünftige Gesellschaft vorstellen.

Verfallt nicht in Angst oder übertriebene Hektik und seid offen für Veränderungen.

Nur Mut, es wird alles gut.

Last Updated on Wednesday, 08 October 2008 09:51