Wieder mal ein "Agent Provocateur" PDF Print E-mail
Written by Channing   
Friday, 12 November 2010 10:25
Im neusten Fall von "Terrorismus" in Deutschland kommt jetzt wieder mal heraus, dass auch dieser Fall von staatlicher Seite gelenkt wurde. Der mutmaßliche Terrorist aus Neunkirchen, der Drohvideos ins Internet gestellt haben soll, wurde vermutlich von einem V-Mann der Polizei zu der Tat angestiftet.


"Terrorverdächtiger von V-Mann angestiftet?


Der unter Terrorverdacht stehende mutmaßliche Islamist aus Neunkirchen ist möglicherweise von einem V-Mann der Polizei zu seinen Taten angestiftet worden. Der 18-Jährige hatte Drohvideos im Internet veröffentlicht und wurde vergangene Woche verhaftet. ..."


Quelle:
http://www.sr-online.de/nachrichten/1668/1141953.html

 

Es wird so getan, als ob dieser Fall die totale Ausnahme sei. Aber wer aufmerksam allein die offiziell zugegeben Fälle von Agent Provocateure (so heissen die Leute, die andere zu Straftaten anstiften) verfolgt, kann leicht zu der Schlußfolgerung kommen, dass dies eine übliche Taktik staatlicher Organe ist. Dies wiederum kann nur bedeuten, dass es für die staatliche Herrschaft von Nutzen ist, wenn es Terrorismus oder sonstige Gewaltakte gibt, vermutlich da dies ihr Dasein rechtfertigt. Der Sprung zu selbstinszenierten Aktionen wie der 11. September ist dann nicht mehr weit.

 

Last Updated on Friday, 12 November 2010 10:31