Türkei plante "False Flag"-Angriff PDF Print E-mail
Written by Channing   
Friday, 28 March 2014 22:11
Es kommt jetzt immer mehr heraus und wird auch immer mehr in den Massenmedien berichtet, wie „False Flag“-Angriffe eine weitverbreitete Methode aller Regierungen sind. Das jüngste Beispiel ist der Mitschnitt eines Gespächs von hochrangigen türkischen Politikern bei der ein fingierter Angriff als Kriegsgrund in Erwägung gezogen wurde. Das wird wohl der Grund sein, warum Präsident Erdogan Youtube sperren liess.

"Das veröffentlichte Gespräch bringt Ankara in die Bredouille. FAZ.NET dokumentiert eine Stelle im Wortlaut, in der es um einen fingierten Raketenangriff auf türkisches Territorium geht - um damit ein militärisches Eingreifen in Nordsyrien zu rechtfertigen. ...


Suchte Ankara nach einem Vorwand für eine bewaffnete Intervention in Syrien? Der auf Youtube veröffentlichte Mitschnitt eines Spitzengesprächs hat es in sich. Zu hören sind vier mächtige Männer bei einer Besprechung im Außenministerium: Neben Außenminister Ahmet Davutoglu der Geheimdienstchef Hakan Fidan, der stellvertretende türkische Generalstabschef Yasar Güler und der Staatssekretär im Außenministerium Feridun Sinirlioglu. Dass das Treffen stattfand, hat die Regierung mittlerweile bestätigt. Der Inhalt sei jedoch verfälscht worden, heißt es. Einige Passagen sind akustisch, andere inhaltlich nicht ganz klar. FAZ.NET dokumentiert einen Abschnitt des Gesprächs, in dem es um den Vorwand für eine Intervention geht: ..."

Quelle/weiterer Text:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/im-wortlaut-einen-vorwand-koennen-wir-liefern-12868947.html


Bezeichnend an dem Gespräch sind das völlige Fehlen von Skrupel oder Überraschung als der Vorschlag für solch ein Angriff gemacht wurde. Es scheint, als ob solche Überlegungen vollkommen üblich sind. Das zeigt, dass sogar Politiker in einem demokratischen Staat, welcher als möglicher Kandidat für eine EU-Aufnahme gilt, keine Probleme damit haben, Menschenleben für ihre politischen Ziele zu opfern.

 

 

Last Updated on Friday, 28 March 2014 22:22